Evangelisch-Neuapostolisch-Katholisch:
Orgelweihe in Aken

Nach dem Ausbau aus der geschlossenen neuapostolischen Kirche wurde die Röver-Orgel nach Sanierung in der katholischen Kirche St. Konrad in Aken feierlich geweiht.

In einer Vesper am 24. September 2017, die vom Chor der neuapostolischen Kirche Dessau und Kathedralmusiker Matthias Mück (Magdeburg) gestaltet wurde, konnten zahlreiche Zuhörer dem Klang der Orgel lauschen. Probst Dr. Hamann weihte und segnete die Orgel für ihren Dienst in der Kirche.

Die Orgelbaufirma Ernst Röver baute und lieferte die Orgel 1886 als Opus 7 für die evangelische Kirche St. Georg in Warnstedt (bei Thale). 1980 wurde sie erstmals umgesetzt in die neuapostolische Kirche in Stendal. 1986 fügte sie der Orgelbauer Hans-Jürgen Vogel (Thale) in die damals neu errichtete neuapostolische Kirche Aken ein. Nach der Gemeindeschließung ging die Orgel 2016 durch Schenkung an die Katholische Kirche in Aken über, in deren St. Konrad Kirche sich ebenfalls eine Röver-Orgel befand, allerdings in nicht mehr spielbarem Zustand. 2016 wurde die Orgel von der Orgelbaufirma Hüfken (Halberstadt) abgebaut und auf ihren neuen Standort vorbereitet.

Nach dem Umbau und Einbau in die St. Konrad Kirche erinnert das Äußere kaum noch an die vorherige neogotische Gestalt. Erhalten blieben Windladen, Klaviaturen, Registerstaffelei, Trakturelemente und ein großer Teil des Pfeifenwerks. Der Spieltisch wurde an die Seite verlagert. Der von Hüfken neu gestaltete Prospekt erhielt 21 neue Pfeifen und wurde auf das Farbkonzept der Kirche abgestimmt.