Vorsteherfreizeit 2014

Der diesjährige Vorstehertag des Kirchenbezirkes Dessau fand am Samstag, 13. September in Bernburg statt. Gastgeber war die dortige Gemeinde.

Die Vorsteher und ihre Frauen trafen sich am Vormittag an einem besonderen Ort, der Gedenkstätte für Opfer der „NS-Euthanasie“.

Ein Teil der psychiatrischen Landes-, Heil- und Pflegeanstalt Bernburg war in der Zeit des Nationalsozialismus eine der sechs „Euthanasie“-Anstalten in Deutschland, in denen kranke und behinderte Menschen sowie Häftlinge aus Konzentrationslagern durch Giftgas ermordet wurden.

Die Leiterin der Gedenkstätte, Frau Dr. Ute Hoffmann, gab in einem Vortrag erschütternde Einblicke in dieses dunkle Kapitel der deutschen Geschichte. Von den Besuchern war kaum ein Wort zu hören, als anschließend die Gaskammer, der Sektionsraum und das ehemalige Krematorium besucht wurden. Insbesondere das Krematorium bietet heute Angehörigen der Opfer und Besuchern die Möglichkeit, der Ermordeten zu gedenken.

Ein Spaziergang an der nahe gelegenen Saale half allen, das Gehörte und Gesehene zu verarbeiten.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen in einer Ausflugsgaststätte waren die Teilnehmer der Vorsteherfreizeit in die Kirche Bernburg eingeladen. Während von fleißigen Helfern Kaffee gekocht wurde, gab der Vorsteher der Gemeinde Bernburg, Evangelist Wernfried Koch, Einblicke in über 125 Jahre Gemeindegeschichte.

Das gemeinsame Kaffeetrinken bot Raum für Gespräche im kleinen Kreis.

Zum Abschluss war die Gruppe eingeladen, auf der Baustelle des Kirchenneubaus den Baufortschritt in Augenschein zu nehmen. Natürlich konnte die sich im Bau befindliche Kirche nicht betreten werden, aber das kann sicher nach Fertigstellung nachgeholt werden.

Die Vorsteherfreizeit bot erneut Gelegenheit, sich zwanglos näher kennenzulernen, über gemeinsame Sorgen und Aufgaben zu reden und Lösungsansätze für die tägliche Arbeit mitzunehmen.

Der Dank gilt all denen, die diesen Tag organisiert und gestaltet haben.