Vorsteherfreizeit 2012

Die Vorsteherfreizeit im Kirchenbezirk Dessau führte in diesem Jahr nach Gräfenhainichen, der Geburtsstadt des Kirchenliederdichters Paul Gerhardt.

Am späten Vormittag trafen sich die Vorsteher und ihre Frauen in der Kirche in Gräfenhainichen. Sie wurden dort vom Bezirksältesten Koselack und Hirten Olaf Schönknecht, dem Vorsteher der Gemeinde und Organisator der diesjährigen Vorsteherfreizeit, begrüßt.

Ein kurzer Vortrag gab zunächst Einblicke in die Geschichte des Bergbaus, der in der Region rund um Gräfenhainichen in der Vergangenheit eine große Rolle gespielt hat. Durch Diakon i. R. René Bär, der den Bergbau beruflich über lange Jahre dokumentarisch begleitet hat, erfuhren die Zuhörer interessante Details aus erster Hand. Mit einem Imbiss konnten sich die Teilnehmer der Vorsteherfreizeit anschließend für den weiteren Verlauf des Tages stärken.

Erste Station war die Paul-Gerhardt-Kapelle. Frau Wilma Deißner, Vorsitzende des Paul-Gerhardt-Freundeskreises Gräfenhainichen, begrüßte die Gruppe, umriss den Lebenslauf Paul Gerhardts und erläuterte die in der Kapelle ausgestellten Exponate. Nach dem gemeinsam gesungenen Lied „Befiehl du deine Wege“ aus der Feder Paul Gerhardts ging es weiter durch die Stadt Gräfenhainichen. Der Weg führte durch die Paul-Gerhardt-Straße, in der der Liederdichter geboren wurde, zur evangelischen Stadtkirche St. Marien. Frau Deißner erläuterte dort die Geschichte des Gotteshauses.

Die anschließende Station des Stadtrundgangs führte die Besucher in die Anfangsjahre des 20. Jahrhunderts. Ein kleines Museum beherbergt eine Bauschlosserei- und Schmiedewerkstatt sowie einen Kolonial- und Eisenwarenladen aus dieser Zeit. Im Jahr 1995 wurden diese „Schätze“ wieder entdeckt. Ein Verein macht die Ausstellung der Öffentlichkeit zugänglich.

Von dieser Reise in die Vergangenheit hungrig geworden, fuhren die Teilnehmer der Vorsteherfreizeit nach Rehsen. Glaubensgeschwister betreiben dort eine Pension und sorgten an diesem Tag für das leibliche Wohl. Begrüßt wurden die Vorsteher und deren Frauen durch Apostel Korbien, der im Anschluss an einen Termin in Sangerhausen überraschend noch den Vorsteherkreis besuchte. Nach einem ausgezeichneten Mittagessen und gegenseitigem Gedankenaustausch endete die Vorsteherfreizeit am späten Nachmittag.

Text: W.F. / Bilder: R.B., J.F.