Treffen der Vorsteher im Ruhestand

Die Vorsteher im Ruhestand der Bezirke Dessau und Torgau und ihre Frauen trafen sich zu einem gemeinsamen Tag in Wolfen.

Die Ruheständler besuchten zunächst den Sonntagsgottesdienst in Wolfen, den der Bezirksälteste Koselack leitete.

Nach dem Gottesdienst fanden sich die Gäste in einem Nebenraum der Kirche ein. Dort waren Getränke bereitgestellt und der Vorsteher der Gemeinde Wolfen, Hirte Praczyk, verkürzte die Wartezeit auf das Mittagessen mit einer kurzen Präsentation zur Chronik der Gemeinde Wolfen.

Dieser Vortrag lieferte reichlich Gesprächsstoff, denn viele gemeinsame Erinnerungen wurden wieder lebendig.

Gemeindemitglieder aus Wolfen hatten zwischenzeitlich das Mittagessen vorbereitet. Es gab Erbsensuppe mit Bockwurst.

Nach dem Mittagessen ging es dann weiter zur „Goitzsche“, einem gefluteten Tagebau bei Bitterfeld. Wilfried Oberländer, ehemaliger Vorsteher der Gemeinde Zerbst, hatte dort eine Bootsfahrt mit der „MS Vineta“ organisiert. Dort gab es neben den vielen Sehenswürdigkeiten auch Kaffee und Kuchen.

Nach der eineinhalbstündigen Bootsfahrt wurde noch ein Gruppenbild gemacht. Dann mussten die Teilnehmer schon wieder Abschied nehmen – nicht ohne sich schon für das nächste Treffen zu verabreden.

Text und Bilder: H. B.