"Piraten" erobern Mecklenburger Seen

Unter dem Motto "Piraten erobern Prebelow" verbrachte die Dessauer Jugend ein Wochenende im Stechlin-Ruppiner Land. Zum Gottesdienst am Sonntag waren sie in der Gemeinde Rheinsberg, wo sie von den Glaubensgeschwistern herzlich aufgenommen wurden.

Vom 15.-17.06.2007 war es wieder soweit. Unter dem Motto "Piraten erobern Prebelow" machte sich die Dessauer Jugend, wie schon in den Jahren zuvor, auf die Reise ins Land zwischen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Mit Verspätung angekommen, wurden wir von unangenehmen Bewohnern begrüßt. Überall Mücken! Doch das hielt uns nicht davon ab, unser kleines Zeltdorf zu errichten. Zur Belohnung konnte der Hunger mit selbstgemachten Salaten gestillt werden. Während die einen sich in der Dämmerung noch eine Erfrischung im See gönnten, tobten sich die anderen auf dem Volleyballfeld aus. Mit Gesang am Lagerfeuer klang der Abend gemütlich aus und langsam begab sich jeder in sein Zelt.Die Vorfreude auf die Paddeltour am nächsten Tag war groß und jeder wollte gut ausgeruhtin den Tag starten.

Doch die Nachtruhe währte nicht lange. Schwere Gewitter mit starkem Regen machten uns zu schaffen und nicht alle Zelte waren wasserdicht.

Auch der nächste Tag bescherte uns zunächst Dauerregen. Sollte unsere Paddeltour ins Wasser fallen? Die Freude war bei einigen schon recht getrübt. Doch gegen 14 Uhr schlug das Wetter um und bei aufkommendem Sonnenschein konnten die "Piraten" mit ihrer sehr individuellen Ausrüstung doch noch "in Seestechen". Ob im Zehner oder im Zweier, alle hatten ihren Spaß. Zu bewundern war auch die schöne Natur mit ihrer Tierwelt. Kleine Enten und Reiher, aber auch seltenere Arten, wie Kraniche und Wasserschlangen waren zu sehen. Durch die verspätete Abfahrt vom Kanuverleih war die Zeit begrenzt, was dem Spaß aberkeinen Abbruch tat.

Genüsslich wurde in den Booten noch Kuchen gegessen, wie es sich zur Kaffeezeit gehört, bevor wir uns auf die Rückfahrt machten. Kaum angelegt, regnete es schon wieder. Schnell zurück zum Zeltlager und die Würstchen zum Abendessen auf den Grill.Dann noch ein Match auf dem Volleyballplatz, Ausklang am Lagerfeuer und ab in die Schlafsäcke zur Nachtruhe.

Am Sonntagmorgen klingelte der Wecker schon recht früh, denn wir wollten pünktlich in der Kirche sein. Schnell ins Bad, einen Kaffee und ein Brötchen und dann auf nach Rheinsberg zum Gottesdienst. Dort füllten wir den Chor auf und sorgten für viel Freude bei den Geschwistern. Auf diesem Wege noch einmal ein Dankeschön an die Rheinsberger Geschwister, die uns so herzlich aufgenommen haben.

Für ein Gruppenfoto ging es noch kurz zum Schloss und dann rückte die Abreise immer näher. Zurück in Prebelow hieß es: Zelte abbauen, Gepäck in die Autos verstauen und Abfahrt nach Dessau. Doch eins durfte nicht fehlen: ein Stopp bei McDonalds. So ging das 8. Paddelwochenendeder Dessauer Jugend zu Ende.


Es heißt nun wieder warten, bis erneut der Aufruf kommt:"Auf nach Prebelow!"

Autor: C.K. /Fotos: D.R.,D.S.,S.K.

Weitere Fotos: