70 Jahre Organistendienst

Nach dem Sonntagsgottesdienst am 29. Juli in Dessau würdigte Bezirksältester Klaus Koselack den langjährigen Orgeldienst einer treuen Glaubensschwester.

Nach dem Sonntagsgottesdienst am 29. Juli 2007 in Dessau würdigte Bezirksältester Klaus Koselack den langjährigen Orgeldienst der Glaubensschwester Brigitte Schütte, ehemals Gemeinde Oranienbaum.

Seit ihrem 12. Lebensjahr spielte Schwester Schütte in den Gottesdiensten ihrer Heimatgemeinde zunächst das Harmonium, in den letzten Jahren die elektronische Orgel. Unterbrechungen gab es nur wegen Krankheit und Urlaub. Auch die Umstellung auf das neue Gesangbuch meisterte Schwester Schütte vorbildlich. Die Gottesdienstleiter konnten stets ohne vorherige Abstimmung ihre Liedwahl zum Gottesdienst treffen.

In einer kleinen Ansprache erinnerte der Bezirksälteste an diesen langjährigen Dienst im Hause Gottes: "70 Jahre zu jedem Gottesdienst pünktlich sein und seinen Auftrag in vorbildlicher Weise erfüllen - das ist eine Leistung, die gewürdigt werden muss."

Schwester Schütte, die sich noch guter Gesundheit erfreut, hätte in ihrer Heimatgemeinde den Organistendienst auch weiterhin gern ausgeübt. Doch die Gemeinde Oranienbaum wurde zum 30. Juni in die Gemeinde Dessau eingegliedert, und auf das Spielen an der großen Orgel in der Kirche Dessau wollte sich die betagte Organistin verständlicherweise nicht mehr einlassen.

Autor: K.K.