Jugendgottesdienst-Nachbereitung mit dem Apostel

Zur Reflexion des Jugendgottesdienstes vom 22. Februar 2009 lud Apostel Korbien die Jugend des Bezirkes Dessau zu einer Jugendstunde nach Dessau ein.

Was bewegt junge Christen in einem Jugendgottesdienst? Welche Empfindungen lösen Predigt, Gesang und Liturgie aus? Das waren die Fragen, denen sich Apostel Korbien mit der Jugend des Bezirkes Dessau am 24. Februar 2009 widmete. Zwei Tage zuvor hatte der Apostel im Jugendgottesdienst über das Bibelwort "Seid allezeit fröhlich, betet ohne Unterlass, seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christo Jesu an euch." (1. Thessalonicher 5, 16-18) gepredigt und dieses Wort insbesondere auf die Glaubenspraxis in der Zeit bis zum Europäischen Jugendtag 2009 bezogen.

Bei der einleitenden Reflexion auf die Schwerpunkte wurde mancher Gedankengang aus der Predigt weiter vertieft. Schnell wurde hierbei klar, dass die Berichte des Apostels aus dem eigenen Erleben besonders viele angesprochen haben. Mit dem Auftrag, DEN Gedanken zu notieren, der jedem persönlich im Gottesdienst am wichtigsten war, ging es dann in eine Pause.

Im Zentrum des zweiten Teils des Abends stand der Gedanke: Was macht das BESONDERE eines Jugendgottesdienstes aus? Dabei entwickelte sich ein interessanter, offener Gedankenaustausch. Vielfach wurden Impulse aus der Vision 2014 aufgegriffen. Deutlich wurde, dass gerade der Jugendgottesdienst viele Möglichkeiten der aktiven Mitgestaltung durch die Gottesdienstbesucher bietet. Diese zu nutzen, kann zu intensiverem Erleben des Gottesdienstes führen.

Nun bleibt zu hoffen, dass die gemeinsame Nachbereitung eines Gottesdienstes immer mehr Einzug in die Praxis nimmt und davon alle Beteiligten - Predigende und Gemeinde - profitieren.

T.R.