Gemeindefest in Bernburg

Nach Jahren war es endlich wieder soweit: Groß, Mittel und Klein wollten sich zu einem freudigen Zusammensein außerhalb unserer Kirche in Bernburg einfinden. Doch das unbeständige Wetter verhieß nichts Gutes. "Ich seh' es schon, der Gemeindetreff fällt bestimmt im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser". Aber am 19. September 2009 überraschte uns unser himmlischer Vater mit strahlendem Sonnenschein.

Nach Jahren war es endlich wieder soweit: Groß, Mittel und Klein wollten sich zu einem freudigen Zusammensein außerhalb unserer Kirche in Bernburg einfinden. Doch das unbeständige Wetter verhieß nichts Gutes. "Ich seh' es schon, der Gemeindetreff fällt bestimmt im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser". Aber am 19. September 2009 überraschte uns unser himmlischer Vater mit strahlendem Sonnenschein.

Über 70 Geschwister und Gäste fanden sich am Samstagvormittag in der Bernburger Jugendherberge ein, um die Gemeinschaft in Gott zu erleben. Vorbereitungen hierfür hatten die Mitglieder der Aktiv-Gruppe getroffen. Dabei sollten Spaß, Spiel, Sport und Unterhaltung sowie segensreich empfundene Momente nicht zu kurz kommen.

Gezielt hatte die Aktivgruppe ca. zwanzig Kinder des Vereins "Zuhause e.V." eingeladen. Sie wohnen nicht in ihren Herkunftsfamilien. Oft mussten sie in ihrem jungen Leben Negatives erfahren. Vielen dieser Kinder ist Kirche ein Fremdwort. Sie sollten endlich einmal unsere christliche Gemeinde als Teil ihres persönlichen Lebens positiv wahrnehmen. Gerne waren sie gekommen und entführten uns alle auf "Hummel Brummels verzauberte Blumenwiese". In diesem von den Jüngsten mit Mühe und viel Liebe einstudiertem Stück brachten sie den Zuschauern die Botschaft nahe: "Haltet die Natur sauber!" Damit begeisterten die kleinen Darsteller, denn sie hatten Herz und Sinn berührt.

Die Instrumentalgruppe unserer Gemeinde trug ihren Teil dazu bei, das Open-Air-Flair durch musikalische Begleitung zu unterstützen: Ohne Noten und mit kleiner Texthilfe ließ es sich ganz ungezwungen zu allbekannten Volksliedern mit einstimmen.Dank der Mithilfe aller Gemeindemitglieder war auch den ganzen Tag über für das leibliche Wohl gesorgt: Von Grillwürstchen über selbst gemachte Salate bis hin zu einem vielseitigen Kuchenbuffet - für jeden Geschmack war etwas dabei!

Die Begeisterung der Jugend, die der Europa-Jugendtag 2009 in ihr ausgelöst hatte, sollte auch an diesem Tag an die Gemeinde weitergegeben werden. Deshalb kamen die aus Düsseldorf mitgebrachte Souvenirs wie T-Shirts, Rucksäcke, Trinkflaschen und Tücher "unter den Hammer". Der Erlös dieser Auktion floss zugleich in die Kasse für die Vorbereitung der alljährlichen Weihnachtsfeier.

Einen Platz sah man in diesen Stunden fast nie unbesetzt: Das Volleyball-Feld. Dort entstanden spontan altersmäßig bunt gemischte Mannschaften. Die körperliche Fitness der Kinder und Jugendlichen vereint mit der Spielerfahrung der Erwachsenen bescherten den Teilnehmern spannende Wettkämpfe, wobei niemand als Verlierer vom Platz gehen musste.Aber auch die Kegelbahn, das Spielschiff im Sandkasten und der Dosenwerfen-Stand waren in ständiger, froh gestimmter Benutzung.

Verschiedene Bildpräsentationen wurden tagsüber in einem "Raum der Ruhe" vorgestellt. Diese beschäftigten sich mit verschiedenen Sichtweisen zu Glück, Gemeinschaft und des Erlebens mit Gott im Alltag. Die dabei eingespielten Texte regten zum Nachdenken an und führten die interessierten Betrachter in Momente der Stille und Besinnung.

Eins steht fest: Bis zum nächsten Gemeindetreff sollen nicht wieder Jahre vergehen! Zu schön waren einfach die Augenblicke, die die Bernburger und ihre Besucher an diesem ereignisreichen Tag gemeinsam erlebten. Die Gemeinde hofft, dass beim nächsten Mal noch mehr Gäste unserer Einladung folgen werden. So wie der Herr die Bitten um angemessenes Wetter erhörte, so wird er gewiss auch dann bei der Erfüllung dieses Wunsch helfen. Nicht nur unserem Vater im Himmel möchten wir an dieser Stelle danken; auch der Aktiv- Gruppe und den freiwilligen Helfern. Ohne die Gebete und die tatkräftige Unterstützung aller wäre ein solch schöner Tag nicht möglich gewesen.

P.L./B.K., Fotos: S.G./W.K.

Weitere Fotos: