Ein Gottesdienst von Jugend für Jugend

Einen besonderen Gottesdienst feierten junge Christen des Bezirks Dessau in Coswig (Anhalt). Besonders war er deshalb, weil - für diesen Kreis erstmalig - eine Jugendgruppe diesen Gottesdienst sowohl gestalterisch als auch inhaltlich gemeinsam mit dem Leiter des Gottesdienstes, Gemeindeevangelist Thomas Seydler, vorbereitet hatte.

Einen besonderen Gottesdienst feierten junge Christen des Bezirks Dessau am Sonntag, 18. Oktober 2009 in Coswig (Anhalt). Besonders war er deshalb, weil - für diesen Kreis erstmalig - eine Jugendgruppe diesen Gottesdienst sowohl gestalterisch als auch inhaltlich gemeinsam mit dem Leiter des Gottesdienstes, Gemeindeevangelist Thomas Seydler, vorbereitet hatte.

Das Thema der Predigt über das Bibelwort Sprüche 3, 27-28 war "Gutes tun". Einige Tage zuvor wurden in einem Gesprächskreis mit der Jugendgruppe aus Dessau viele Gedanken zu diesem Thema entwickelt. Schon hierbei zeigten sich die vielfältigen Dimensionen und auch die konkrete Praxisnähe der Thematik. Auch entstanden an diesem Abend die Ideen zur Gestaltung des Gottesdienstes.

So wurde bereits vor dem Gottesdienst in der 1885 erbauten Kirche die Gemeinde durch eine Multimediapräsentation in das Thema der Predigt eingeführt. Diese griff unter anderem das der Predigt zu Grunde liegende Bibelwort auf, welches auch während des Gottesdienstes auf der Leinwand für alle sichtbar blieb. Zudem waren heliumgefüllte Ballons an einer Wand im Kirchenschiff angebracht, auf denen ebenfalls einige der Schlüsselwörter zum Predigtinhalt zu lesen waren.

Momente der Stille schlossen sich an und bewirkten auch im Gottesdienst wiederholt Besinnung und Andacht.

Nach Gebet und Verlesen des Bibelwortes trug der Chor das Gebet "Lord I come before you" mit Klavierbegleitung vor. Weil die sich anschließende Predigt mit einem Teil der Jugend vorbereitet worden war, fanden sich viele Gedanken aus der Vorbereitung in ihr wieder. Die Predigt wurde somit zu einem ansprechenden, wirkungsvollen Erlebnis. Dieses setzte sich in den Predigtbeiträgen von zwei weiteren, ebenfalls in der Jugendarbeit tätigen Priestern fort.

Zur Vorbereitung auf das im Gottesdienst gefeierte Heilige Abendmahl wurde eine weitere Präsentation gezeigt. Begleitet von den Klängen einer bekannten Klassik-Pop-Ballade wurden die fiktiven Gedanken einer jungen Frau gezeigt, die bei einem unverschuldeten Unfall stirbt. Das dabei erzeugte emotionale Spannungsfeld zwischen Schuld und Unschuld, Hass und Liebe sowie Leben und Tod konnte jeder auf eigene Verhaltensweisen reflektieren und so persönlich Wege finden, um Gutes zu tun. Die Abendmahlsfeier der Gemeinde wurde durch ein Streicherquartett begleitet.

Nach dem Gottesdienst wurde die Möglichkeit zum gemeinsamen Imbiss genutzt. Zum Abschluss wurden die Ballons, an denen in der Zwischenzeit viele Karten mit persönlichen Gedanken befestigt wurden, in den Himmel über Coswig entlassen.

Dadurch, dass bei der gesamten Vorbereitung und Durchführung des Gottesdienstes junge Christen beteiligt waren, wurde der jungen Gemeinde eine besondere spirituelle Erfahrung ermöglicht, die nachhaltig in den Alltag wirken kann.

T.R., Fotos: C.S.

Weitere Fotos: